Bei dem Codex 59-6-2 handelt es sich um Compendium von 3 Büchern und ist in der fürstlichen Sammlung des Palais Liechtenstein befindlich.

Das erste Buch ist das Fechtbuch von Alexander Doyle, einem bis dato vollkommen unbekannten Fechtmeister aus Irland der für den Kurfürsten von Mainz tätig war. Er verfasste sein Werk im Jahre 1715 und behandelt ausschließlich den Degen (Hofdegen, nicht den Dolch).

Das Werk wurde auf deutsch verfasst und ist ein gut leserlicher Druck. In 60 Stücken befasst sich Doyle hier mit der „ritterlichen Fecht- und Schirmkunst mit der sich ein jeder perfektionieren solle“

Das zweite Werke ist von Francesco Alfieri und wurde von den Grafen von Ortenburg verfasst. Es handelt sich hierbei um keine Fechthandschrift, sondern um eine Anleitung zur Handhabung der Pike. Er beschreibt auf 39 Seiten wie man sie tragen, halten und manipulieren soll.

Das dritte Buch ist ebenfalls von Alfieri und ebenfalls für den Grafen von Ortenburg, allerdings ist eine Anleitung für Fahnenschwinger und umfasst 63 Seiten.

Natürlich ist für den ÖFHF hauptsächlich das Werk von Doyle von Interesse so beinhaltet das Forschungsprojekt ausschließlich dieses Abschnitt.

Die zu behandelnden Punkte sind:

1. Ausarbeitung des Textes von Doyle

2. Erstellen von Videos mit den darin enthaltenen Techniken

Diese Aufgabe wartet noch auf einen Bearbeiter

Codex 59-6-2 – Alexander Doyle