Die Fechterinnen und Fechter von Klingenspiel sind eine Gruppe historisch interessierter Enthusiasten, die sich dem ernsthaften Studium der Fechtkünste des 16., 17. und 18. Jahrhunderts widmen.

Die Waffentechniken, die wir erlernen und üben, unterscheiden sich natürlich je nach Epoche. Die ältesten Techniken um 1530 (Achille Marozzo) behandeln den Kampf mit Schwert (Degen) und Buckler, dann kommen die Übergangstechniken um 1570 (Giacomo di Grassi) dazu, in denen aus dem Schwert immer mehr ein Degen (bzw. Rapier – also eine reine Stichwaffe) wird und der Linkshanddolch, der Einsatz der linken Hand und der Mantel als Verteidigungswaffe immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Die Rapiertechniken des frühen 17. Jahrhunderts (Ridolfo Capo Ferro, 1610) bilden den Höhepunkt der Rapierkunst, und nach dessen Prinzipien richtet sich im wesentlichen auch unser Trainingsprogramm.

Die spätesten Techniken, die wir üben, sind die „Transitional Rapier“- bzw. frühen „Smallsword“-Techniken des 17. und 18. Jahrhunderts (M. L’Abbat, 1696 bzw. 1734).

Kontakt

Trainingsort: Wien

Webseitehttp://www.klingenspiel.at